Praktische Tipps für den Fotoausflug – die richtige Fotoausrüstung mit dabei haben

Wer vorhat, eine Fototour oder Fotoreise zu machen, der braucht mehr als nur seine Fotokamera, leere Speicherkarten und frische Akkus. Doch was nimmt man an Fotozubehör und Fotoausrüstung mit und an was sollte man zusätzlich noch denken? Dieser Frage gehe ich in diesem Kapitel auf den Grund und habe eine kleine Checkliste mit dem wichtigsten Fotoequipment zusammengestellt, die bei einer Fototour nicht fehlen sollten.

Fotoausrüstung und Fotozubehör einer Fototour

Fotoausrüstung und Fotozubehör einer Fototour

Was sollte man sich im Vorfeld zu seinem Fotoequipment überlegen?

Am Anfang ist zu klären, was möchte man fotografieren und zu welchem Zweck. Nur wenn die Intention klar ist und damit auch welche Art von Motiven voraussichtlich sich ergeben werden, nur dann kann man seine Fotoausrüstung sinnvoll packen und das richtige Fotozubehör mitnehmen. Folgende Fragen sollte man sich vorab stellen:

  • Wird indoor oder outdoor fotografiert?
  • Welche Lichtsituationen werden erwartet?
  • Was will man fotografieren?
  • Warum will man etwas aufnehmen?
  • Gibt es kulturelle oder rechtliche Einschränkungen?

All das hilft beim Packen der richtigen Fotoausrüstung. Wer am liebsten Details fotografiert, sollte unbedingt ein Makroobjektiv oder eine lichtempfindliche Festbrennweite mitnehmen. Ist geplant viele Panoramen oder Landschaften aufzunehmen, dann ist man gut mit einem Weitwinkelobjektiv bedient. Wenn man vorhat etwas in der Ferne zu fotografieren, weil man nicht nah genug herankommt, dann sollte unbedingt ein Teleobjektiv im Fotoequipment dabei sein.

Fotopraxis in Grönland, EIsberg mit einem Teleobjektiv aufgenommen

Fotopraxis in Grönland, EIsberg mit einem Teleobjektiv aufgenommen

Wenn strahlender Sonnenschein ist, lohnt es sich als Fotozubehör einen Graufilter mitzunehmen, sodass auch bei längerer Belichtungszeit die Bilder nicht überbelichtet werden. Wer auf Streetartfotografie unterwegs ist, sollte einen Polfilter dabeihaben, um Spiegelungen beispielsweise bei Schaufenstern zu vermeiden. Wenn indoor fotografiert wird, braucht man ggf. einen oder gar mehrere Blitze in seiner Fotoausrüstung. Bei HDR- und Nachtfotografie sollte auf jeden Fall ein Funkauslöser dabei sein.

HDR-Fotografie mit Dynamikanpassung in den Gärten der Welt Berlin

HDR-Fotografie mit Dynamikanpassung in den Gärten der Welt Berlin

Im Winter oder an kalten Tagen sind mehrere Ersatzakkus ein wichtiges Fotozubehör, da die Akkus sich schneller verbrauchen bei kalten Temperaturen. Wenn es regnet oder schneit ist ein Regenschutz für die Kamera im Fotoequipment unentbehrlich. Bei ein paar Tropfen reicht eine Streulichtblende, bei mehr Nässe bedarf es einen stärkeren Schutz wie Tüten, Regenhauben, Unterwassergehäuse usw. Bei voluminösen Wolkenformationen sollten Farbfilter in gelb / orange mit im Fotozubehör dabei sein, um die Wolken ganz bedrohlich aussehen zu lassen.

Auch die Wahl der Stative ist abhängig davon, was und wo man aufnehmen möchte. Das Monostativ eignet sich zur Reichweitenverlängerung, das Gorillastativ dagegen für kreative Blickwinkel, da man das Gorillastativ um alle möglichen Gegenstände wickeln kann. Das normale Dreibeinstativ eignet sich für alles, wozu eine längere Belichtungszeit benötigt wird bzw. wo eine HDR-Serie geplant ist. Doch die Fotoausrüstung alleine reicht nicht.

Was sollte noch auf einer Fototour dabei sein?

Das wichtigste Fotoequipment ist neben der Fotoausrüstung vor allen Dingen für outdoor und Lost Places Touren ist die richtige Kleidung. Es empfiehlt sich warme Sachen ggf. in mehreren Lagen anzuziehen. Am besten eignen sich Kleidungsstücke, die auch dreckig werden kann und ggf. auch halbwegs regenabweisend ist. Wichtig sind bequeme Schuhe, in denen man nicht nur lange gehen sondern auch stehen kann und die auch warm halten. Zusätzlich sollten die Schuhe auch guten Halt auf allen Untergründen geben. Am besten eignen sich Trekkingschuhe / Boots oder auch Trekkingsandalen. Natürlich richtet sich die Kleidung nachdem, was ihr wo wann wie lange fotografieren wollt. Bei mehreren Stunden ist man in langer Kleidung und festem Schuhwerk meistens am besten bedient.

Neben der Kleidung nehmt euch bei Bedarf Handschuhe, Mütze und Regenkleidung mit. Es lohnt sich auch immer eine Taschenlampe / Kopflampe beim Fotoequipment dabei zu haben, sodass man immer die Kamera bedienen oder auch den Weg finden kann. Ganz wichtig ist auch immer etwas zu trinken dabei zu haben und ggf. Snacks wie Obst, Schokoriegel, Minisalami usw.

Auch sollte euer Handy vor jeder Tour aufgeladen sein und empfiehlt es sich, immer etwas Bargeld beim Fotozubehör zu haben. Es kann auch nicht schaden eine Person eures Vertrauens darüber zu informieren, wo ihr hingeht und wie lange ihr ca. da bleiben wollte. Für den Fall, dass euch etwas passiert, kann diese Person Hilfe holen.

Wenn ihr vorhabt Personen zu fotografieren, nehmt ausreichend TFP-Verträge mit in eure Fotoausrüstung und gerne auch Requisiten und Accessoires, wie Hüte, Tücher, Masken usw. Ebenfalls sind Reflektoren im Fotozubehör sehr brauchbar. Reflektoren sind bespannte Rahmen, die helfen, das Licht auf das Modell zu fokussieren. Die Reflektoren gibt es in verschiedenen Varianten. Die häufigsten sind weiß und gold. Mit ihnen kann man ein Gesicht aufhellen, ohne dass die Person sich in die Sonne drehen muss. Wenn der Stoff goldfarben ist, wird das reflektierte Licht warm und leicht gelblich. Es macht einen sehr natürlichen Teint.

Sicherheit geht vor

Egal wo ihr hingeht, starrt nicht einfach nur durch eure Kamera, sondern nehmt auch eure Umgebung wahr. Vor allen Dingen bei Lost Places solltet ihr auf jeden Schritt achten, da nicht jeder Boden noch stabil genug ist, euch zu tragen oder Löcher im Boden sind, in die ihre stürzen könnt.

Seid ihr in anderen Ländern unterwegs, achtet auf die dortigen Sitten und Bräuche und passt bei Bedarf eure Motive, euer Fotoequipment und auch eure Kleidung entsprechend an.

Damit seid ihr gut gerüstet für jede Fototour. Bei einer Fotoreise lohnt es sich zusätzlich zu eurer bisherigen Fotoausrüstung noch weitere Wechselkleidung, einen Stadtplan bzw. Straßenkarte und ggf. einen Reiseführer mit dabei zu haben. Die eben aufgeführten Tipps für Fotozubehör und Fotoequipment habe ich euch noch einmal kompakt in einer Checkliste zusammengefasst, die ihr hier direkt runterladen könnt. Checkliste für eine Fototour zum kostenfreien Download

Bildquellen: alle Fotos von Katharina Knaak